Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Repair-Café: Schrauben statt wegwerfen

zur Übersicht

Viele defekte Produkte werden entsorgt, obwohl eine Reparatur möglich wäre. „Repair-Cafés“ sind Veranstaltungen, wo Geräte repariert werden. Auch in unserer Gemeinde sollen sie wieder regelmäßig stattfinden. Initiator Martin Mohr über unser Repair-Café im Gespräch.

Gleich vorab: Wann gibt es den nächsten Termin?

Am 24. September, beim Umweltfest. Danach wieder im November, wir wollen gemeinsam mit Gratkorn wieder alle zwei Monate ein Repair-Café veranstalten.

Wie kann man sich so ein Repair-Café vorstellen?

Man kommt einfach mit einem defekten Gerät, meldet sich an und wartet im Café-Bereich bei Kaffee, Kuchen und Tratsch, bis einer unserer Helfer*innen Zeit hat. Dann wird versucht, gemeinsam zu reparieren, also der Fehler lokalisiert und die Möglichkeiten einer Reparatur diskutiert. Wir haben meist fünf bis sieben technische Helfer*innen und ein Reparaturversuch dauert ca. 30 Minuten. Wir empfehlen aber auch, uns vorab zu kontaktieren – so können wir uns besser vorbereiten und eventuell Ersatzteile organisieren.

Was kann man alles bringen?

Wir sagen immer: alles, was man einfach tragen kann. Also von Küchen-, Haushalts- und Gartengeräten über Spielzeug, Fahrräder bis hin zu Kleidungsstücken und Kleinmöbeln. Alles ist möglich.

Könnt ihr alles reparieren?

Leider nein! Manche Produkte kann man einfach nicht mehr retten. Gerade bei Billigstprodukten hat man meist nur geringe Chancen, aber auch wenn mechanische Teile wie Zahnräder gebrochen sind oder elektronische Bauteile durchgebrannt sind, wird es schwierig. Das wird aber vor Ort besprochen, und oft wollen die Menschen einfach nur eine Bestätigung, dass das Gerät wirklich kaputt ist. Wir sind zu 60 bis 70 % erfolgreich.

Seid ihr Bastler*innen oder Profis? 

Sowohl als auch, und falls ein*e Helfer*in nicht weiterweiß, dann ein*e andere*r bestimmt. Oft helfen und beraten wir auch unsere Besucher*innen über den richtigen Umgang mit ihren Geräten bzw. besprechen, warum der Schaden entstanden ist.

Ist das Service kostenlos?

Ja, natürlich, wir machen das alles ehrenamtlich. Aber wir freuen uns natürlich über eine freiwillige Spende. Dieses Geld wird dann für Werkzeug, Ersatzteile und das Mittagessen fürs Team verwendet.

Sucht ihr noch Handwerker*innen? 

Ja, unbedingt, aktuell suchen wir dringend Näher*innen! Aber jeder, der gerne repariert, ist willkommen. Und selbstverständlich unterstützen wir unsere Neuen und lassen niemanden alleine.

 

KONTAKT Repair-Café: martin.mohr@gratwein.strassengel.at (Martin Mohr)