Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Wasserversorgung in Gratwein-Straßengel

zur Übersicht

Bitte um sorgsamen und bewusste Umgang mit unserem Trinkwasser

Obwohl die Trinkwasserversorgung für die BewohnerInnen in unserer Marktgemeinde gesichert ist, möchten wir mit nachfolgendem Schreiben auf einen sorgsamen Umgang mit Trinkwasser aufmerksam machen. Insbesondere in Zeiten ausbleibender Niederschläge, in Kombination mit steigenden Temperaturen, sollte äußerst sorgsam und gezielt mit unserem Trinkwasser umgegangen werden.

Die Versorgung der Liegenschaften mit Trinkwasser hat oberste Priorität.

Aufgrund der geringen Niederschlagsmengen und permanent erhöhtem Wasserverbrauch, etwa durch das vermehrte Homeoffice und den damit verbundenen steigenden Bedarf an Trinkwasser, müssen größere Wasserentnahmen genau koordiniert werden.

Schwimmbadbefüllung: Das gleichzeitige Einlassen mehrerer Schwimmbäder kann, zum normalen täglichen Wasserverbrauch, dazu führen, dass neben den Leitungen auch die Hochbehälter geleert werden. Die Pumpen können dann nicht so viel Wasser nachfördern, wie entnommen wird. Daher soll das Befüllen der Schwimmbäder überwiegend in den Nachtstunden und über die eigene Hauswasserleitung erfolgen.

Bewässern privater Garten- und Grünanlagen: Auf das Bewässern von Garten- und Grünanlagen mit Trinkwasser sollte möglichst verzichtet werden. Erfahrungsgemäß kommt es an Tagen ohne Niederschläge zu einem sprunghaften Anstieg der Wasserabgaben und der Verbrauchsanstieg bringt unsere Wasserversorgungsanlagen an die Belastungsgrenze.

Zur Veranschaulichung kann das Beispiel eines Rasensprengers angeführt werden, der allein bis zu 800 Liter Trinkwasser pro Stunde verbraucht, während der tägliche Wasserbedarf eines Bürgers im Durchschnitt bei lediglich 130 Litern zum Kochen, für die Reinigung, Körperpflege, Toilettengänge usw. liegt.

Es soll daher stets kritisch hinterfragt werden, wo zwingend Trinkwasser eingesetzt wird und über Möglichkeiten von Alternativen, wie das Auffangen von Schmelz- oder Regenwasser zum Gießen, nachgedacht werden.

 

Gratwein-Straßengel, am 07.04.2022

Der Bürgermeister

Harald Mulle