Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Kultur- und Naturwanderweg

zur Übersicht

Neuer Wanderweg im OT Eisbach

Schritt für Schritt in sich gehen und gleichzeitig hinaus in die Natur – dieses entspannende Erlebnis erwartet Sie auf unserem Kultur- und Naturwanderweg. Entlang der Route erfahren Sie auf vier Stationen allerlei Wissenswertes über unsere schöne Region. Dafür sorgen unsere Schautafeln, die Sie auf Ihrem Weg von Eisbach-Rein bis nach Enzenbach entdecken werden.
Für den Kultur- und Naturwanderweg wurde der bestehende Weg des Alpenvereins ausgebaut. Eines Tages, so ist es unsere Vision, soll die Strecke es Ihnen ermöglichen, über das Freilichtmuseum Stübing bis zur Lurgrotte nach Peggau zu wandern. 
Bis es so weit ist, laden wir Sie zu einer kinderwagentauglichen Entdeckungsreise für die ganze Familie ein: Auf einer Länge von 2,6 km überwinden Sie bei einer Gehzeit von ca. 45 Minuten nur etwa 76 Höhenmeter und werden mit herrlichen Natureindrücken belohnt.
In diesem Sinn: Schnüren Sie die Wanderschuhe oder schnappen Sie sich das Fahrrad – wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei Ihrem Ausflug!

Herzlichst
GRin Martina Auer (Obfrau des Fachausschusses für Tourismus und Kultur) 
Bgm. Harald Mulle

Streckeninfos: Auf einer Länge von ca. 2,6 km verbindet der Kultur- und Naturwanderweg Eisbach-Rein mit Enzenbach. Entlang der kinder­wagentauglichen Strecke mit ­ihren nur 76 Höhenmetern warten ­idyllische Naturschau­plätze und geschichtsträchtige Orte auf Sie. 

Strecke: 2,6 km 
Gehzeit: ca. 45 min
Rad: ca. 20 min

Die Tafeln entlang des Wanderweges

  • Eisbach-Rein: Wie Eisbach seinen Namen bekam
  • Naturschutzgebiet: Frische Luft und unberührte Natur
  • Panoramatafel: Bei einer Rast den Ausblick genießen
  • LKH Enzenbach: Der Dichter und die Damen 


Gaststätten

  • Gasthaus „Stiftstaverne“
  • Gasthof „Zur Linde“ 
  • Fam. Kogler vlg. Forstbauer „Urlaub am Bauernhof“
  • Gasthaus-Gästehaus „Schusterbauer“


Wanderwege

  • Sonnseitnweg Richtung Kehr und Plesch
  • Prälatenweg, Ulrichsbergrunde, Alpenbockweg
  • Zum Barfussweg (weiter zur Mühlbacherhütte)
  • Gsollerkogelrunde
  • Zukünftiger Weg zum Freilichtmuseum Stübing